Das Conversion Tracking Tool für Facebook ist da!

Im November 2012 angekündigt, ging vor kurzem das neue Conversion Tracking Tool (Besuchsaktionsauswertung) für Facebook-Werbeanzeigen online.

Bisher stehen für die Auswertung von Facebook-Werbeanzeigen lediglich Insights zur Verfügung, welche die Auswertung folgender Daten ermöglichen:

  • Anzahl der Klicks auf eine Werbeanzeige
  • Reichweite der Werbeanzeige/Kampagne
  • Impressionen
  • Kosten für die Werbeanzeige/Kampagne
  • CTR (Anzahl Klicks / Impressions)
  • CPC (Durchschnittliche Kosten pro Klick)
  • CPM (Durchschnittliche Kosten pro tausend Impressionen)
  • Handlungen
  • Gefällt mir Angaben, die aufgrund der Werbeanzeige ausgelöst wurden

Welche Aktionen der Nutzer jedoch nach Anklicken der Werbeanzeige durchführt, konnte bislang nicht nachvollzogen werden. Mit dem neuen Conversion Tracking Tool wird nun ermöglicht, den Nutzer beim Verlassen von Facebook über einen Tracking Code, der in der eigenen Webseite eingebaut wird, nachzuverfolgen. Hierdurch kommt unter anderem der Bestimmung des Social Media ROI wieder neue Bedeutung zu.

Und so einfach funktioniert’s:

  1. Das Conversiontracking lässt sich entweder über den Werbeanzeigenmanager oder über den Power Editor unter dem neuen Menüpunkt „Conversion Tracking“ bzw. „Besuchsaktionsauswertung“ einrichten.
  2. Es folgt die Erstellung eines sogenannten Conversion-Pixel, der in die Zielwebseite integriert wird. Hierbei werden von Facebook folgende Optionen zur Auswahl bereit gestellt, anhand derer Facebook die Besuchsaktionsereignisse im Werbeanzeigenmanager erfasst: Checkout, Registrierungen, Leads, Schlüsselseiten, Warenkorb-Seite, Sonstige.
  3. Nachdem die Erstellung des Conversion-Pixel abgeschlossen ist, wird automatisch ein Java-Script-Codeausschnitt geliefert, der zwischen und in der Webseite, auf der die Besuchsaktion ausgewertet werden soll, eingebunden werden muss.
  4. Im letzten Schritt folgt die Erstellung einer neuen Werbeanzeige. Dies erfolgt wie bisher, es steht am Ende lediglich bei den Kampagnen-Einstellungen eine zusätzliche Auswahloption “Track coversions on my website  for this ad” zur Verfügung. Diese muss entsprechend aktiviert werden.
    Zusätzlich wird die Option „CPM Bidding“ (optimierte Zielgruppenauswahl) angeboten. Hierbei wird die Werbung gezielt an die Konsumenten geliefert, die am wahrscheinlichsten mit der entsprechenden Webseite interagieren und eine Aktion ausführen werden. Facebook nutzt dazu demografische Angaben sowie vergangene Klicks und Aktionen wie z.B. Likes.
  5. Besucht eine Person über eine Facebook-Werbeanzeige nun die entsprechende Webseite, wird über den integrierten Code an Facebook gemeldet, dass das Besuchsaktionsereignis stattgefunden hat. Die Daten werden im Werbeanzeigenmanager erfasst und die Besuchsanzahl und Anzahl der erfolgreichen Conversions können hier abgerufen werden.

Google Analytics und Kampagnenlinks:

Das Conversion Tracking Tool stellt eine Alternative zum Einsatz von Kampagnenlinks (Tracking-Links) auf Facebook dar, durch die der gleiche Effekt erzielt wird, wie über das Facebook Conversion Tracking Tool. Direkt im Link werden Daten hinterlegt, die es ermöglichen die Nutzeraktionen, die durch Anklicken dieses Links auf der Webseite ausgeführt werden, auf Google Analytics nachzuverfolgen.

Vorteil des Conversion Tracking Tools von Facebook ist, dass die Daten übersichtlich und gesammelt in einem Tool dargestellt werden. Weiterhin wird ein Abgleich der Daten mit Google Analytics ermöglicht und sollte daher als Ergänzung eingesetzt werden.

Ähnlich wie bei Google Analytics muss jedoch auch aus datenschutzrechtlicher Sicht beachtet werden, dass durch die Nutzung des Facebook Conversion Tracking Tools Webseiteninhalte mit Facebook geteilt werden.

 

Quellen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.