Wie tickt mein Kollege – und wie wirke ich auf andere?

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum der Kollege auf eine ganz normale Frage angespannt reagiert? Oder weshalb eine Kollegin lieber nur die Fakten wissen möchte, anstatt die komplette (Hintergrund-)Geschichte?

Diese Fragen wissen wir jetzt zu beantworten – jedenfalls über unsere Kollegen.  An Hand einer INSIGHTSPersönlichkeitsanalyse in Verbindung von Personalentwicklungsmaßnahmen hatten alle Mitarbeiter von MOSAIQ die Möglichkeit, sich selbst und auch die Kollegen besser kennen zu lernen. Aber alles der Reihe nach…

Über die Unternehmerberatung Amhoff GmbH entstand der Kontakt zu der besagten INSIGHTSAnalyse, die via Fragebogen durchgeführt wurde. Diese nutzt die Typologielehre des bekannten Schweizer Psychologen C. G. Jung und nimmt zu folgenden Lebensbereichen Stellung:

  • Allgemeine persönliche Eigenschaften
  • Beziehungs- und Teamfähigkeit
  • Interaktion mit anderen
  • Kommunikation (Schlüsselfaktoren und Verbote)
  • Ideales Arbeitsumfeld/ Tätigkeiten
  • Führungsstil
  • Persönliche Wachstumsaufgaben/ Chancen der Weiterentwicklung.

An Hand des Fragebogens, bei dem man seine Einschätzung zu Präferenzen und Vorlieben in verschiedenen Situationen angibt, wird man am Ende des Tests in Typen kategorisiert. Wobei hier gesagt werden muss, dass es keine „guten“ und „schlechten“ Typen gibt. Jeder Typ hat seine individuellen Stärken und Schwächen. Jede Kategorie ist frei von einer Wertung.

Diese Typen (D, I, S, G) stehen für die vier Grundverhaltenstendenzen:

  • Der rote Typ: antreibend, ehrgeizig, willensstark,… -> Dominant
  • Der gelbe Typ: inspirierend, enthusiastisch, überzeugend,…-> Initiativ
  • Der grüne Typ: zuverlässig, geduldig, beständig,…-> Stetig
  • Der blaue Typ: sorgfältig, diplomatisch, akkurat,…-> Gewissenhaft

Diese Kategorisierung wurde mit Hilfe des INSIGHTS-Rad veranschaulicht dargestellt (siehe Bild).  Die grünen und roten Typen sind eher introvertiert, wohingegen die roten und gelben Typen eher extrovertiert sind. Die grünen und gelben Kategorietypen treffen ihre Entscheidungen eher aus dem Bauch heraus, die blauen bzw. roten Typen dagegen vom Kopf her. Je weiter man von der Mitte dieses Rades entfernt ist, desto ausgeprägter sind die jeweiligen Eigenschaften. Je näher man an einer anderen Farbe ist, desto größer ist der Anteil dieser Eigenschaft. Ist man beispielsweise direkt in der Mitte dieses INSIGHTS-Rads, hat man von jeder der DISG-Eigenschaften gleich viele Anteile. Dies ist aber in der Praxis eher unrealistisch.

In den Ergebnissen der Auswertung, die uns in einem ausführlichen PDF-Dokument zugekommen sind, wurde uns die eigene Person bezüglich der individuellen Stärken im privaten sowie im beruflichen Leben detailliert beschrieben. Außerdem erhielten wir Anregungen bezüglich:

  • Umgang mit den eigenen Stärken bzw. Schwächen
  • Wahrnehmung der eigenen Kommunikationsbarrieren
  • Verbesserung der sozialen Kompetenzen
  • Entfaltung des Entwicklungspotentials
  • Umsetzung von Visionen und Ziele
  • Ansätze des lösungsorientieren Denkens und Handeln.

Im Anschluss daran, haben wir unsere Ergebnisse in internen Meetings vorgestellt und uns ausgetauscht. So hatten wir die Möglichkeit zu erfahren, welche „Typen“ unsere Kollegen und Chefs sind und welches die „Schlüssel“ und „Verbote“ für eine erfolgreiche Kommunikation mit ihnen sind.

Die anfängliche Skepsis, sich vor den Arbeitskollegen so zu öffnen, verflog relativ schnell, da ich – aus Mitarbeitersicht – einen großen Nutzen darin sehe, wenn meine Chefs und Arbeitskollegen mich besser kennen – und ich sie. Auch ich als Mensch profitiere von dieser Analyse, da ich auch die Möglichkeit habe, mich besser kennen zu lernen.

Da ich ein neuer Mitarbeiter bei MOSAIQ bin, war es natürlich die Gelegenheit, mit meinen neuen Kollegen in Kontakt zu treten und  zu erfahren wie sie ticken. Ich finde es teilweise wirklich erstaunlich, wie gut mich dieser „Test“ tatsächlich kennt. Aber auch die anderen Mitarbeiter sind begeistert und sehen diese Auswertungen als Chance für eine noch bessere Zusammenarbeit.

Ein Gedanke zu „Wie tickt mein Kollege – und wie wirke ich auf andere?“

  1. Im ersten Moment war mir bei dem Gedanken, so eine Analyse Kollegen und Chefs gegenüber transparent zu machen, wirklich etwas unwohl. Als ich die Analyse dann aber in den Händen hielt und gelesen hatte, war schnell klar, was für einen Nutzen das für beide Seiten hat.

    Ich bin wirklich froh, dass wir das bei uns gemacht haben. Hat mir selbst viel gebracht (weil ich mich besser kennengelernt habe) und erleichtert natürlich auch den Umgang mit den Kollegen, wenn man weiß wie die so ticken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.