Schlagwort-Archiv: Typo3

TYPO3 Developer Days 2011: Kennenlernen, TYPO3-Weiterentwicklung und Fortbildung

Dieses Jahr fanden die 6. TYPO3 Developer Days (t3dd) vom 7. bis 10. Juli in der Nähe des wunderschönen Sempachersees in der Schweiz statt.
Dort, im größen Bildungs- und Tagungszentrum der Zentralschweiz, CAMPUS Sursee, trafen sich wieder 200 TYPO3-Entwickler und Interessierte aus aller Welt und diskutierten vier Tage lange über ihre Passion: TYPO3.

Wie es sich im vergangenen Jahr bewährt hat, lag auch dieses Jahr der Schwerpunkt mehr auf Workshops. Das hieß also Lernen durch Mitmachen, auch wenn man sich natürlich auch nur als stiller Zuhörer in die illustren Runden gesellen konnte.

Während es am Freitag noch relativ entspannt begann, z.B. mit Workshops über sicherheitrelevante Implementierung von TYPO3-Erweiterungen (bei dem Helmut Hummel beeindruckend verdeutlicht hat, was das überhaupt bedeutet und was passieren kann, wenn man diesen Aspekt vernachlässigt) oder einer Einführung in YAG (einem sehr interessanten Galeriesystem) durch Michael Knoll und Daniel Lienert, ging es am Freitag schon richtig ans Eingemachte.

So zum Beispiel mit einem ganztägigen Workshop mit Ingo Renner zur Integration, Konfiguration und Anpassung des SOLR-Suchservers im eigenen TYPO3-Projekt, um dem Nutzer hier eine weitaus schnellere und bessere Suche als die Standard-TYPO3-Suche anbieten zu können.

Ab Samstag stand dann die Verbesserung von TYPO3 im Mittelpunkt. Es wurden etliche Workshops angeboten, bei denen sich jeder Einzelne selbst einbringen konnte, um Fehler im TYPO3-Kern zu beheben oder neue Features zu implementieren – woran wir uns natürlich auch beteiligt haben. Auch nicht so erfahrene Entwickler fanden hier dank der Hilfe ‚alter Hasen‘ einen leichten und beeindruckenden Einstieg in den TYPO3-Kern.

Ein sehr großer Teil der Workshops und Vorträge befasste sich dieses Jahr mit dem neuen PHP-Framework FLOW3 und TYPO3-Version 5 (Codename Phoenix). Zum einen um den zukünfigen Umstieg von TYPO3 4.x auf das komplett neue System zu vereinfachen und zum anderen, um den Grundstock zu legen auch hier benötigte Erweiterungen einfach entwickeln zu können.

Sehr interessant waren auch die unzähligen, ungezwungenen Fach- und nicht Fachgespräche zwischen den Workshops und auch später (und viel später) am Abend (dann auch gern mit einer Flasche Bier). Wer Lust hatte, konnte sich auch in der zentrumseigenen Turnhalle bei einem Basketballturnier entspannen oder in einer Schwimmhalle seine Bahnen ziehen.

Im Ganzen haben die Organisatoren hier wieder großartige Arbeit geleistet und eine rundum erfolgreiche und sehr informative Veranstaltung für Neulinge und Fortgeschrittene auf die Beine gestellt.

Bleibt also nur noch zu sagen:
Vielen Dank und bis zum nächsten Jahr wenn es wieder heißt: Make it real!

TYPO3 Camp in Stuttgart

Am 20. -22.Mai war MOSAIQ MEDIA als Sponsor auf dem TYPO3 Camp in Stuttgart vertreten. Dieses Jahr fand das Camp zum ersten Mal in Stuttgart im Schloss der Universität Hohenheim statt.

Es waren knapp 200 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten, darunter auch einige Core Entwickler. Hier wurden dann am Wochenende sämtliche Themen rund um die TYPO3 Plattform sowie Programmierung in den sogenannten Sessions diskutiert. Die Themen wurden am ersten Veranstaltungstag von den Teilnehmern besprochen, da es vorab kein festgelegtes Programm gibt. Die einzelnen Sessions wurden auf Video festgehalten und können unter TYPO3 Camp Stuttgart angesehen werden. Für die Abendplanung wurde ebenfalls gesorgt und man konnte sich bei Spanferkel und Cocktails kennenlernen und austauschen.

Danke an die Veranstalter und Sponsoren für ein gelungenes und informatives Wochenende. Wir werden sicherlich nächstes Jahr wieder mit dabei sein!

Sponsoring vom TYPO3-Camp Stuttgart: Dabeisein ist eben doch nicht alles!

Diesen Monat findet in Stuttgart das erste Mal ein TYPO3-Camp statt. Als Online-Agentur, die neben Kreativität in Form von Konzepten und Designs, auch die Web-Entwicklung und somit die Umsetzung dieser kreativen Ideen anbietet, sind wir da natürlich dabei.

TYPO3-Camp Stuttgart (Official Sponsor)Aber dabeisein ist in diesem Fall nicht alles. Als Sponsor des Stuttgarter BarCamps 2010 sind wir auch bei diesem fachspezifischen BarCamp zum Thema TYPO3 als Sponsor dabei.

TYPO3 ist bei den meisten Websites, die wir für unsere Kunden umsetzen, die technische Grundlage auf der wir dann individuelle Erweiterungen aufsetzen (Open Source sei Dank!). Viele Erweiterungen (sog. TYPO3-Extensions) gibt es auch schon und wir müssen sie im Idealfall nur noch ein wenig anpassen.

Im Vergleich zu anderen Content-Management-Systemen besticht TYPO3 vor allem durch seine enorme Flexibilität. Die Bedienung im Backend, wo die Inhalte gepflegt werden, ist auch okay – wenn auch für WordPress-Verwöhnte wie mich nicht so wirklich intuitiv. Aber WordPress eignet sich halt nicht für komplexe Websites und hier ist TYPO3 ideal.

Da sich bei TYPO3 auch immer viel Neues tut und man sowieso nie genug wissen kann, ist dabeisein aber auch wichtig. Sponsoring ist also auch nicht alles. ;-)

Fünf unserer TYPO3-Entwickler werden am TYPO3-Camp teilnehmen und am Geben und Nehmen von Wissen teilnehmen. Ganz nebenbei freuen sich alte Hasen bei uns auch auf ein Wiedersehen mit einer alten Kollegin, die inzwischen zwar im Hamburg lebt, zum TYPO3-Camp aber die alte Heimat mal wieder besucht.

Viel Spaß und Erfolg allen Teilnehmern und an die Organisatoren und die anderen Sponsoren vielen Dank!

TYPO3 5.0 – Das PHOENIX-Projekt

Neben der neusten Version TYPO3 4.4 wird eine weitere Version 5 mit dem Projektnamen Phoenix entwickelt. Diese bietet neue Möglichkeiten und Technologien und wird basierend auf den Konzepten und Erfahrungen aus früheren Versionen von Grund auf neu entwickelt. Hinzu kommt neben dem neuen PHP-Framework FLOW3 auch eine komplett neue Benutzeroberfläche.
Trotz dass TYPO3 5 durch diese neuen Funktionen deutlich kompakter wird, bleibt die Flexibilität der Vergängerversionen erhalten.

Der einzige Nachteil daran: Phoenix wird weitgehend mit den bestehenden Modulen, Erweiterungen und vorherigen Versionen nicht kompatibel sein.

Quelle: Mitra.ch

Warum also TYPO3-Version 5?

  • Komplexität – Die Architekur des TYPO3-Cores hat sein Limit erreicht und benötigt viel Einarbeitungszeit
  • Datenmodell – Der derzeitige Ansatz ist nicht flexibel genug und bereitet bei direktem Datenbankzugriff Probleme (auch mit DBAL)
  • PHP5 – die neuen Möglichkeiten von PHP 5.3 erlauben eine viel saubere Architektur
  • Schnittstellen – eine neue Architektur ermöglich eine bessere Zusammenarbeit mit externen Diensten (SOAP, WebDAV, 3rd party tools)
Quelle: slidechare.net

Das neue „Backend“

Ein Backend wie bei vorherigen Versionen wird es in dem Sinne bei  Phoenix nicht mehr geben. Stattdessen befindet sich ein selbsterklärendes Panel oberhalb des Frontends. Hiermit können beispielsweise Inhaltselemente durch das Überfahren mit der Maus (wobei sich ein Popup mit einem Richtexteditor öffnet) bearbeitet werden.
Darüber hinaus können Redakteure Kommentare nach dem Bearbeiten eines Inhaltselementes hinterlegen, welche später im Panel mit dem Änderungszeitpunkt angezeigt werden.
Des Weiteren wird, um – die Benutzerfreundlichkeit und Bearbeitungsgeschwindigkeit zu verbessern – verstärkt auf AJAX gesetzt.

Quelle: sgtypo3.de

TYPO3 5.0
TYPO3 5.0

Für die unterschiedlichen Benutzergruppen soll es in der neuen Version mehrere Benutzeroberflächen geben, die auf die verschiedenen Personas zugeschnitten sind (z.B. für Redakteure, Projekt-Manager, Administratoren etc.)

Abschließend lässt sich sagen, dass man gespannt sein kann wie sich das Projekt weiterentwickelt und welche Neuerungen noch hinzu kommen werden. Aber auf jeden Fall nicht unüberlegt updaten.

Typo3 und die Sicherheit der Webseiten

Man könnte meinen, dass Typo3 sicher ist. Es wird häufig eingesetzt und wurde als Open-Source-Software konzipiert. Eine große Entwickler-Community sorgt dafür, dass Fehler möglichst schnell behoben werden oder gar nicht erst entstehen.

Und in der Tat sind in letzter Zeit wenige bis gar keine Sicherheitslücken publik geworden, die ausgenutzt werden könnten um unerlaubt Zugriff auf die Verwaltung der Inhalte oder des Servers zu erhalten.

Leider bringt die beste Software nichts, wenn sie nicht in regelmäßigen Abständen gewartet und auf den neuesten Stand gebracht wird. Gerade bei Web-Applikationen wird oftmals nicht darauf geachtet, dass sich Software weiterentwickelt und mit neueren Versionen auch ältere Sicherheitslücken geschlossen werden. Auch hoch-frequentierte und bekannte Webseiten sind oftmals von solchen Problemen betroffen.

Oft finden sich daher in älteren Typo3-Installationen noch dramatisch große Sicherheitslücken, die behoben werden sollten. Sehr oft gehen die Sicherheitslücken soweit, dass man sie aktiv ausnützen kann und durch den Fehler Zugriff auf die Administration erhält. Damit kann man schon recht viel erreichen:

  • Bearbeitung von Inhalten und Veröffentlichung von Informationen unter fremden Namen
  • Löschen von Inhalten oder komplettes Entfernen der Website
  • Zugriff auf den Server und Installation von unerwünschter Software

Um solche Probleme zu vermeiden, sollte daher jede Typo3-Installation laufend gewartet und die neuesten Updates eingespielt werden. Tatsächlich verursacht die Wartung aber natürlich auch Aufwände und Kosten. Ich denke, aber dass sich die Investitionen lohnen, wenn dadurch gewährleistet werden kann, dass die Website auch zukünftig sicher bleibt.

Wenn Sie Typo3 als Content Management System einsetzen, sprechen Sie mit uns. Wir unterstützen Sie gerne mit einer kostenlosen, maschinellen Sicherheitsprüfung.