Facebook Graph Search bringt neues Leben ins Spiel

Gestern Abend hat Mark Zuckerberg die Facebook Graph Search vorgestellt. Wie so häufig wird Facebook auch dieses Feature erst nach und nach ausrollen. Wie gut die Graph Search funktioniert, werden wir vermutlich erst in einigen Wochen sagen können. Eins ist jedoch sicher: Die Graph Search wird noch mehr Menschen miteinander verbinden und die Nutzer in Abhängigkeit ihrer Privatsphären-Einstellungen noch sichtbarer machen. Es empfiehlt sich also seine Privatsphären-Einstellungen noch einmal zu überprüfen und sich vor Augen zu führen, welche Inhalte von welchen Personen über die Suche gefunden werden können. Denn früher oder später werden nicht nur Privatpersonen Nutzen aus der Suche ziehen, sondern auch Unternehmen. „Julia“ von Facebook zeigt euch, wie die Graph-Suche mit den Privatsphären-Einstellungen zusammenspielt und wie man diese verwalten kann.

Die Vorstellung der Graph Search verdeutlicht nun auch den Sinn und Zweck der Bezahlnachrichten (mehr Informationen zu den Bezahlnachrichten auf allfacebook.de), welche in den letzten Wochen von Facebook getestet wurden und es ermöglichen, auch ohne bestätigte Freundschaft, Nachrichten an andere Nutzer zu schreiben. Zwar war es bislang auch möglich, Nachrichten ohne vorhandene Freundschaft an fremde Personen zu versenden, jedoch landeten diese nicht in demselben Postfach wie Nachrichten von bestehenden Freunden. Bei bezahlten Nachrichten ist dies nun der Fall. Ob dies den aktuell veranschlagten Preis von 1$ rechtfertigt, bleibt abzuwarten.

Mithilfe der Graph Search wird es für Unternehmen in Zukunft also einfacher sein, relevante Nutzer proaktiv zu identifizieren und diese anschließend direkt zu kontaktieren.

Auf dieser Seite erklärt Facebook die unterschiedlichen Funktionen der Graph Search. Sofern man seinen Account auf Englisch umgestellt hat, kann man sich auf dieser Seite (ganz unten) für den Beta Test der Graph Search eintragen. Somit kommt man unter Umständen früher in den Genuss dieser neuen Funktion.

Für alle die das Event verpasst haben, hier gibt es das Facebook Event zur Vorstellung des Graph Search in voller Länge zu sehen:

7 Gedanken zu „Facebook Graph Search bringt neues Leben ins Spiel“

  1. Vielen Dank Philipp für Deine Zusammenfassung. Ich sehe die neue Suche eher kritisch, weil sie ein weiteres Element ins Spiel bringt, was eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Privatsphäre provoziert. Nur leider ist vielen FB-Nutzern diese Tatsache nicht bewusst, somit werden sie zu leichter „Beute“ für den Kommerz. Damit erhöht sich das Frustpotential weiter. Zusammen mit den den vielen Neuerungen und Änderungen in den letzten Monaten wird FB meiner Meinung nach immer komplexer, undurchsichtiger und mächtiger. Diese Leichtigkeit des Vernetzens, diese Coolness und Cleverness verliert es damit zusehends.

    Zudem noch ein wichtiger rechtlicher Aspekt. Unternehmen dürfen werblichen Kontakt zu Menschen erst nach deren Zustimmung aufnehmen (siehe Double OptIn beim Email-Marketing). Diese Schranke gilt natürlich auch für Facebook, nur dass man dort die rechtskonforme Einwilligung des Nutzers nicht ohne weiteres einholen kann.

    Wir werden sehen, wie es sich entwickelt :)

    Grüße
    Jan

  2. @Jan Zustimmung der Nutzer hin oder her, facebook denkt da amerikanisch nicht deutsch ;)

    Ich finde die Einführung der Facebook Graph Search spannend und das Video von „Julia“ informativ, würde es aber eher begrüßen wenn facebook sich auch mal dem Design/der Übersichtlichkeit der Site widmen würde statt (übertrieben gesprochen) ein Feature nach dem anderen zu launchen :)

    Lustig finde ich außerdem an den „erweiterten“ Privacy-Einstellungen, dass facebook ein wenig präventiv im Zusammenhang mit der Graph Search auf diese hinweist, im Gegenzug aber genau die Verfügbarkeit dieser Daten, am besten öffentlich, den Reiz der Graph Search ausmachen.

  3. da ist ja genau immer der Konflikt, dass Facebook amerikanisch denkt, wir aber dem deutschen Recht und Gesetz verpflichtet sind.

    Gut, haben die Anwälte und Consultants wieder mehr Beratungspotential ;-)

    Facebook wird mehr und mehr zur Geschmackssache, finde ich :D

  4. @Jan ich bin zu 100% bei dir. Die Graph Search wird aber sicher nicht das Letzte sein, was Facebook dieses Jahr zeigen bzw. ankündigen wird. Anschließend wird sich zeigen in wieweit Facebook zur eierlegenden Wollmilchsau wird und wie die Nutzer darauf reagieren.
    Bzgl. der rechtlichen Geschichte wird Facebook wie so häufig einen Weg finden z.B. Double OptIn zu umgehen.

    Was die Übersichtlichkeit und das Design angeht, so könnte man meinen, Facebook findet selbst keinen Ausweg. Die Graph Search bringt zwar einige Optimierungen im Headerbereich mit sich, von großen Optimierungen kann man hier aber nicht sprechen. Ganz abgesehen davon, dass die App im Vergleich zur Website dringend Aufmerksamkeit im Design- und Usabilitybereich benötigt und sich die Frage stellt, warum die Poke App überhaupt existiert und nicht in die bestehende App integriert wurde.

    We’ll see.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.