Fotopools im Internet

Bekannt wurde Marions Kochbuch durch ihre Bockwurst. Und das nicht, weil die so sehr schmeckte, sondern weil Marion für die Nutzung eines Ihrer Bockwurstfotos abmahnen lassen hat. Zum (insbesondere unter Bloggern kontrovers diskutierten) Urheberrecht für Fotos und dessen strafrechtliche Verfolgung finden Sie im Law Blog die rechtlichen Hintergründe.

Zu Bildagenturen mit lizenzpflichtigen Fotografien, die pro Verwendung eine von Art und Umfang sowie Verwendungszweck abhängige Nutzungs- oder Lizenzgebühr verlangen, gibt es eine Alternative: Fotoportale von Bildagenturen mit lizenzfreiem (auch: royalty free genannten) Bildmaterial. Hier wird die Lizenz – meist preislich Abhängigkeit von der Auflösung – im Normalfall aber unabhängig von Medium, Häufigkeit und Zeit der Nutzung angeboten. Diese Bilder sind oftmals günstiger, teilweise auch kostenfrei verwendbar.

Unter www.sxc.hu beispielsweise veröffentlichen Hobbyfotografen ihre Bilder und geben sie für die Verwendung durch Dritte frei, ein Großteil der Fotos ist kostenlos nutzbar. Vor einem öffentlichen Einsatz der Fotos muss der Urheber jedoch benachrichtigt werden. Die Beschränkungen werden jeweils unterhalb der ausgewählten Fotografien angezeigt.

Fotopools im Internet: www.sxc.hu

Einschränkungen der Nutzung von Bilder unter www.sxc.hu

Unter www.stockxpert.com finden Sie zudem das Pendant der Plattform mit professionellen, lizenzfreien Bildern.

Weitere Fotoportale, die u.a. auch lizenzfreie Bilder anbieten:

3 Gedanken zu „Fotopools im Internet“

  1. .. ja der rechtmässige Einsatz von Medien, Thema: Urheberrechtsverletzung, wird immer konsequenter geahndet. Getty Images unterhält eine eigene Abteilung für „Compliance Issues“. Eine meist sehr kostspielige Bekanntschaft, die man da macht…

    Noch ein Linktipp:
    Tolle Motive und reichlich Auswahl an professionellen Bildern gibts übrigens auch auf http://www.dreamstime.com

    viele Grüsse,
    Christian

  2. Eigentlich wurde Marions Kochbuch nicht abgemahnt, sondern HAT abgemahnt bzw. abmahnen lassen.

    Und wenn ich gerade eh schon kommentiere: Den zweiten Absatz finde ich etwas verwirrend. Lizenzfreie Bilder, die teilweise kostenfrei sind? Wieso nur teilweise? Was ist denn daran dann noch lizenzfrei?

  3. Hallo Henning,

    lizenzfreie Fotos heißen nicht lizenzfrei, weil sie kostenlos sind. Ich gebe zu, die Namensgebung ist etwas verwirren, s. dazu auch http://de.wikipedia.org/wiki/Bildagentur: „Während bei lizenzpflichtigem Bildmaterial pro Verwendung eine von Art und Umfang sowie Verwendungszweck abhängige Nutzungs- oder Lizenzgebühr erhoben wird, werden „lizenzfreie“ Bilder einmalig erworben (oder „lizenziert“) und können im Normalfall unbegrenzt oft, zeitlich unbegrenzt und in verschiedenen Medien/Branchen verwendet werden.“
    Lizenzfrei heisst also: Man bezahlt einmal und kann sie danach beliebig verwenden. Es gibt aber auch Portale, die genau diese Bilder kostenlos anbieten (wie z.B. bei sxc.hu). Deswegen: teilweise.

    Vielen Dank für den Hinweis bzgl. der Abmahnung, habe das nun geändert.

    Sind noch Fragen offen geblieben? Dann kannst du dich gerne an mich wenden. Bis dahin eine schöne Sommerzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.