Krannich Solar

Umfangreiche E-Commerce-Plattform

Für den international agierenden Fachgroßhändler für Photovoltaik implementierten wir eine vollständig individualisierte, multinationale B2B E-Commerce Plattform auf Basis von Shopware Enterprise.

E-Commerce-Plattform
Product-Information-Management
UX & Design
Schnittstellenentwicklung
Onlineshop

LEISTUNGSSTARKE LÖSUNG FÜR DEN FACHGROSSHANDEL

Als Kurt Krannich das Unternehmen 1995 gründete, war er selbst noch auf den Dächern unterwegs und installierte Solaranlagen. Durch diese Praxisnähe konnte er die Bedürfnisse seiner Kunden besser verstehen. Mittlerweile ist Krannich Solar einer der führenden Photovoltaik Großhändler und Systemanbieter in Europa. Das Unternehmen ist mit 29 Gesellschaften in 25 Ländern vertreten und verkauft erfolgreich von Solarmodulen über Wechselrichter bis hin zu Speicherlösungen alles, was PV-Installateure für die Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage benötigen.

Durch den Boom im Photovoltaik-Bereich verzeichnen wir einen vielfach höheren Auftragseingang als zuvor und sind nur durch das komplett optimierte E-Commerce- und PIM-System in der Lage, diesen Auftragseingang zu bearbeiten. Dank des Teams von MOSAIQ haben wir im E-Commerce das nächste Level erreichen können. Für uns war das der Schlüssel für unser digitales Wachstum.

Das Team von MOSAIQ ist dabei für uns nicht wie Mitarbeiter einer Agentur, das sind Kollegen, die bei einem anderen Unternehmen arbeiten. Kollegen, auf die wir uns immer hundertprozentig verlassen können, die sowohl in der Beratung, also auch in der technischen Umsetzung für uns Gold wert sind.
Magnus Lehrieder
Krannich Group Head of E-Commerce | Leiter E-Commerce

E-Commerce-Plattform mit Shopware

Die Aufgabe war es, die alte Plattform durch eine leistungsstarke und zukunftsgerichtete Lösung zu ersetzen. Der Onlineshop sollte dabei ausgebaut und für die Kund:innen nutzerfreundlicher sowie funktionsreicher werden. Gleichzeitig mussten auch bereits existierende Funktionen und Logiken übernommen und auf die neue Softwarelösung angepasst werden.

Die neue E-Commerce-Plattform wurde auf Shopware aufgebaut. Sie wird durch die Standarderweiterung B2B-Suite ergänzt. Diese bringt für B2B-Shops wichtige Funktionalitäten mit, wie die Verwaltung von mehreren Benutzerkonten pro Kunde oder erweiterte Bestellfunktionen. Fehlende Funktionen, wie ein hohes Maß individueller Preise auf Produktebene mit mehreren Millionen Datensätzen, wurden außerdem zusätzlich implementiert.

Zentrale Verwaltung

Die für den Onlineshop notwendigen Informationen standen zu Beginn des Projektes noch nicht zur Verfügung. Ein Product-Information-Management-System schaffte hier Abhilfe.

Ziel war es, alle Artikeldaten zu bündeln und zentral zu verwalten. Fehlende Informationen konnten so außerdem schnell ermittelt und vervollständigt werden.

Dazu implementierten wir die Open-Source-PIM-Lösung Akeneo. Sie ist sehr zugänglich und eine Einführung war zeitsparend möglich.

So konnten wir die Produktdatenbank parallel zur Projektumsetzung des Onlineshops aufbauen und einen straffen Zeitplan einhalten.

4.000 PREISE PRO SEKUNDE

Eine Herausforderung des Gesamtprojekts war die Übertragung von mehreren Millionen Preisinformationen  an den Onlineshop. Um dies möglichst performant umsetzen zu können, haben wir uns für die Entwicklung einer Middleware entschieden, die die Preise zwischenspeichert und asynchron an den Shop kommunizieren kann.

Auf Basis von Symfony und der Nutzung nachrichtenorientierter Architektur konnte eine Lösung implementiert werden, die den performanten Austausch der Preisdaten erlaubt. Pro Sekunde werden bis zu 4.000 Preise übertragen, die eine Aktualisierung aller Preisinformationen jede Nacht möglich macht.

Hochskalierbare Infrastruktur

Das Hosting der Gesamtplattform erfolgt bei Amazon Webservices. Wir nutzen dabei zahlreiche unterschiedliche und spezialisierte Services um zu gewährleisten, dass die Lösung jederzeit skaliert werden kann. Neben den Standardservices kommen auch andere Services zum Einsatz, wie z. B. ein Amazon OpenSearch-Cluster um die Suchfunktion, aber auch Produktlisten und -filter zu realisieren. Zusätzlich ist Simple Queue Service aktiv, um die Nachrichten der Middleware zu verwalten ebenso wie der Amazon ElastiCache-Cluster zur Nutzung als Cache-Backend.

Redundanzen sorgen für die notwendige Ausfallsicherheit, aber auch für eine höhere Performance durch eine entsprechende Lastverteilung.