Schlagwort-Archiv: Markenführung

CNN + Facebook: Gemeinsames Online-Event zu Obamas Amtsantritt

Wie man sich Communities zu nutze machen kann, um Diskussionen zu entfachen und damit die Vorteile des Web 2.0 vollends ausschöpft zeigt das Beispiel von CNN. Der amerikanische Fernsehsender überträgt den offiziellen Amtsantritt Barack Obamas live im Internet. Der Clou: Durch die Teilnahme an dem Event „Obama Inauguration on CNN.com Live with Facebook“ können Facebookmitglieder Kommentare zu den Geschehnissen abgeben, die dann allen anderen Teilnehmern am Event angezeigt werden. Zudem können die Teilnehmenden sehen, welche Kommentare ihre Freunde abgegeben. Daraus soll eine heiße Diskussion entstehen – „Be part of the history“ heißt der Slogan zur Aktion.

Bereits jetzt ist das mit Fernsehspots beworbene Event ein voller Erfolg. Über eine Millionen Facebooknutzer haben sich bereits angemeldet. Meine Einschätzung: Hohes Involvement bei niedrigen Kosten – Marketing vom Allerfeinsten also.

Online Reputation – Ihr Ruf im Internet

Ihr potentiell zukünftiger Chef oder ihre Schwiegermutter in spe – es gibt immer viele Gründe nach Ihrem Profil im Internet zu suchen…

…doch kaum auf einer Feier gewesen – schon steht ein Bild im Internet. Bis dahin ist alles OK, denn wer sollte Sie schon finden in den Weiten des Internets? Sobald den Daten aber ein Name hinzugefügt wird taucht das Foto, der Gästebucheintrag oder die Wunschliste unter Ihrem Namen auf. Das können in Communities wie StudiVZ und Facebook nicht nur Sie, sondern auch Ihre Freunde durch sogenanntes „Tagging“ tun. Gerade Jugendliche sind sich der Konsequenzen wenig bewusst – und auch nicht, dass die Daten noch über Jahre hinweg auffindbar sind.

Über Personensuchmaschinen wie yasni.de, myonid.de und 123people.de werden all diese Daten zusammengetragen – und man bekommt einen ganz guten Überblick über Ihren „Ruf“ im Internet.

Hier ein Beispiel für die Suche nach „Angela Merkel“:

Abgesucht werden: Telefonbuch- und Wiki-Eintrag, Bilder, Amazon-Wunschlisten, Teilnahme an Social Communities, Instant Messenger Profile, News, Blogs, Fotoportale, Gästebücher.

Was also tun? Jacke über den Kopf ziehen? Den Namen Hans Meier annehmen?

Die Lösung: Kontrollieren und handeln

Kontrollieren Sie, wie es um Ihren Ruf im Internet bestellt ist. Bei allen Personensuchmaschinen ist es möglich einen Suchagenten einzurichten. Wann immer neue Informationen zu Ihrem Namen auftauchen werden Sie per E-Mail benachrichtigt. Das macht besonders viel Spass wenn es nur positive Veröffentlichungen gibt… ;)

Auch für Unternehmen ist es möglich alle Veröffentlichungen über den Unternehmens- oder Markennamen zu verfolgen (Web-Monitoring). Es gibt kommerzielle Medienbeobachtungsdienste die crossmediale Medienbeobachtung anbietet und kostenfreie Clipping-Services im Internet, z.B. Google News-Alert oder Technorati.

Markenführung im chinesischen Internet

Seit dem Beitritt Chinas zur World Trade Organisation (WTO) drängen immer mehr Unternehmen der westlichen Welt auf den chinesischen Markt und sehen sich vielfältigen kulturellen, ökonomischen und gesetzlichen Hürden gegenüber, die eine Auseinandersetzung mit und eine Anpassung an den Markt erfordern – nicht nur hinsichtlich des Portfolios und des Vertriebs, sondern auch insbesondere der Kommunikation.

Im Rahmen der Markenführung im Internet, die sich auf die Markenkommunikation konzentriert, ergeben sich neue Möglichkeiten der Positionierung: zum einen durch die multimedialen und interaktiven Ansprachemöglichkeiten, zum anderen durch die rasant steigende Anzahl und Kaufkraft chinesischer Internetnutzer.

Gleichzeitig stellt sich aber hier die Frage, in wie weit sich die Nutzung des Mediums von der in westlichen Ländern unterscheidet und welche Auswirkungen dies auf die praktische Umsetzung der Markenkommunikation in China hat.

Das Internet gilt dabei als Wegbereiter des globalen Marketings und eröffnet den Unternehmen neue weltweite Kommunikations- und Vertriebsmöglichkeiten. Der chinesische Markt stellt dabei jedoch im besonderen Maße Neuland dar:

  • die starken, mit der Abschottung des chinesischen Internets vom World Wide Web verbundenen rechtlichen Restriktionen
  • die kulturellen Unterschiede in der Internetnutzung
  • die heterogene ökonomische und infrastrukturelle Entwicklung des Landes

All diese Faktoren müssen neben der Besonderheiten, die sich für die Markenführung im Medium Internet ergeben, sorgfältig bei der Markenkommunikation beachtet werden, wenn sich ausländische Marken in China etablieren wollen.

Welche Maßnahmen der Kommunikation können im Internet Erfolg versprechend eingesetzt werden? Für westliche Unternehmen resultiert aus dem Engagement im chinesischen Markt eine Gratwanderung zwischen lokaler Anpassung und globaler Markenführung mit weit reichenden Folgen für den zukünftigen Erfolg.

Buchtipp: Markenführung im chinesischen Internet
Autor: Nina Schweinsberg
Erhältlich bei Amazon

Markenführung im chinesischen Internet