Schlagwort-Archiv: digitales

Wie Apple die Welt verändert

Apple hat mit seinen Produkten unseren Alltag revolutioniert: Musik steckt jetzt in unseren Taschen und unser Leben in einem Telefon. Im Gegensatz dazu – könnte man meinen – war die Vorstellung des neuen iPhones 6 und der Apple Watch weniger revolutionär: Eine neue Version des iPhones mit kleineren Änderungen, die erste Smartwatch von Apple, deren Usability dem „Keep-it-simple“-Dogma der Marke folgt, aber keine „wirklich fundamentalen Innovationen“.

Apples Rezept für die digitale Zukunft

Und doch hat das Unternehmen eine taktisch kluge Richtung eingeschlagen, die die gesamte digitale Zukunft umkrempeln wird: Mit Apple Pay wird das berührungslose Bezahlen per Smartphone oder -watch via NFC-Verfahren ermöglicht. Auch das ist eigentlich kein neues Verfahren, allerdings bringt Apple zwei Zutaten mit, an denen alle anderen bargeldlosen Bezahlrezepte bisher gescheitert sind:

1. Einen hohen Marktanteil von derzeit 31% (Quelle: Marktanteile der iOS Betriebssysteme am Absatz von Smartphones in den USA von Mai bis Juli 2014, Rankar @Statista 2014). Mit den kostengünstigen Modellen des neuen iPhones wird der Marktanteil voraussichtlich weiter steigen.

2. Getreu dem Versprechen von Steve Jobs „Wenn wir etwas anfassen, dann machen wir es so, dass die Kunden es lieben werden“ präsentierte Apple mit Apple Pay keine Insellösung, sondern ein ganzes Ökosystem: Mit sechs Banken, den drei größten Kreditkartenanbietern MasterCard, American Express und Visa und über 200.000 amerikanischen Retailern können theoretisch bereits 83% (!) des gesamten Bezahlvolumens in den USA mit Apple Pay abgewickelt werden.

iphone apple pay

Quelle: apple.com / press

 Deutschland ist „Entwicklungsland“

Entfernen wir uns einen Schritt aus dem Schlaraffenland und kommen wir auf den (deutschen) Boden der Tatsachen zurück. Das Rezept aus Silicon Valley mag dort aufgehen – das deutsche Bezahlverhalten sieht bisher anders aus. Bevorzugte Zahlmethode im Internet ist immer noch die Rechnung, das iPhone hat einen Marktanteil von 9,5% (Quelle: Marktanteil des Apple iPhone am Absatz von Smartphones in Deutschland von Januar 2012 bis Juli 2014, Kantar @Statista 2014), und Informationen über ein bestehendes Zahlnetzwerk aus Banken, Kreditkarten und Händlern liegen derzeit nicht vor.

Trends aus den USA eins zu eins auf Deutschland zu übertragen wäre mir zu platt (und ist auch nicht immer wahr). Nils Winkler, CEO von Yapital – einer Bezahllösung des Otto Konzerns, sieht die Einführung von Apple mit einem NFC-Bezahlverfahren eher locker, während Thilo Weilert, Redakteur bei netwertig.de, Probleme in der Umsetzung des Apple Pay-Systems sieht, die nicht zu leugnen sind:

„So überzeugend das Gesamtpaket Apple Pay auch wirkt – die Abhängigkeit von den Launen, Gebührenstrukturen und Gewinninteressen der Kreditkarteninstitute und Banken stellt die wohl größte Schwäche des Dienstes dar. Einem eventuellen Erfolg des Bezahlangebots wird dies wahrscheinlich nicht in die Quere kommen.“

Es bleibt abzuwarten, wie und wann Apple Pay auch in Deutschland eintrifft. Eines hat Apple gezeigt: Hardware ist nicht mehr alles. Marktanteile bringen die Macht mit, um die digitale Zukunft zu lenken und zu verändern.

Warum Apple Pay trotzdem die Welt verändern wird

Apple hat das Rad nicht neu erfunden. Vor dem iPod gab es bereits Musikplayer im Taschenformat und auch die ersten Tablets kamen nicht von der Marke mit dem angebissenen Apfel. Auch die NFC-Technik „ist mehr als 10 Jahre alt und basiert auf einem 41-Jahre alten Standard und so ziemlich alle aktuellen Smartphones haben es bereits.“

Und trotzdem hat Apple es immer wieder geschafft, die Akzeptanz für diese Produkte im Markt zu schaffen – und sie damit massentauglich zu machen. Während Google, Paypal & Co. noch überlegen, welche Technik für Online-Bezahlverfahren am besten ist, nimmt Apple das Ganze in die Hand und bietet ausgefeilte Lösungen an, die vom Kunden nur noch einen Daumendruck erfordern. Keep it simple ist das Erfolgskonzept, mit der die Marke Zukunft gestaltet. Ein USP, der in einer Welt der Zeitknappheit und Überforderung Gold wert ist – und damit unseren Alltag verändern wird. Einfach, weil es einfacher ist.

Was in Cupertino gestern präsentiert wurde, wird damit vermutlich in der gesamten deutschen Wirtschaft spürbar sein und in das Alltagsgeschäft der Händler Einzug halten.