Schlagwort-Archiv: CDU

Parteien im Website-Check, Teil 4 – Die CDU

Mithilfe von BrandInteract© haben wir die Websites der Parteien unter die Lupe genommen und zeigen in einer kleinen Serie, wer auf emotionaler und rationaler Ebene überzeugt und aktiviert und welche Parteien noch Nachholbedarf haben.
Nach Linken, Piratenpartei und FDP geht es heute mit der CDU weiter.

 

Platz 4: CDU

Screenshot der CDU-Website

Die CDU hat ihren Web-Auftritt durch den Relaunch optisch aufgewertet. Die Seite wirkt modern und aufgeräumt. Inhaltlich und argumentativ hat sich jedoch nicht viel verbessert.

Emotionale Ebene:

Mit dem Relaunch hat die CDU auf optischer Ebene Boden gut gemacht. Beim Aufruf der Seite wird man von einem großflächigen Slider begrüßt, über welchen aktuelle Themen gespielt werden – dessen Bilder aber leider nicht anklickbar sind. Die direkte Nutzeransprache gibt dem Besucher das Gefühl, dass auf ihn gehört wird und dass er für die CDU wichtig ist.

Rationale Ebene:

Die Website bietet Einblick in das aktuelle Parteigeschehen. Grundsätzliche Informationen, warum die CDU die Partei der Wahl sein soll, fehlen jedoch. Die Startseite leitet den Nutzer zwar durch plakative Aufrufe auf entsprechende Unterseiten. Diese können auf rationaler Ebene aber nur bedingt überzeugen, da es an kompakten Informationen mangelt. Inhalte sind häufig nur über PDFs abrufbar.

Interaktions- und Aktivierungsebene:

Die CDU legt auf der Startseite viel Wert auf die Aktivierung des Nutzers und fordert zum Mitmachen auf. Die Wirkung der eingesetzten Multimediainhalte wird auf den textlastigen Folgeseiten mit ihren vielen PDFs wieder abgeschwächt. Gut gelöst ist die Sharing-Funktion, weniger gut die Navigation, die sich hinter einem Button bzw. im Footer versteckt. Ungewöhnlich ist auch die Bedienung des Startseiten-Sliders: Was aufgrund der Platzierung wie Pfeile zum Weiterklicken wirkt, entpuppt sich als Social-Web-Button und Link zur Mediathek.

 

Handlungsempfehlungen:

1. Die Haupt-Menüpunkte sollten gut sichtbar im Header platziert werden, um die Orientierung zu erleichtern.

2. Die großflächigen Bilder im Slider sollten verlinkt werden, um gelerntes Nutzerverhalten anzusprechen und den Besucher nicht auf die Suche nach einem Link zu schicken.

3. Emotionalisierende und rationale Elemente auch auf den einzelnen Unterseiten würden die Wirkung der Website verstärken und Interaktion fördern.