SEO-Checkliste zum Relaunch

Warum gehört SEO zum Relaunch dazu?

Über 90% der Internetnutzer suchen über eine Suchmaschine. In Deutschland wird zu 95% mit der Suchmaschine Google gesucht. Das hat zur Folge, dass von Ihren gesamten Website-Besuchern durchschnittlich 50-70 % (!) über Google auf Ihre Website kommen. Es ist damit klar, dass die gute Positionierung bei Google elementar für das Online Marketing ist.

Was viele Unternehmen dabei nicht auf dem Plan haben: ein Website-Relaunch ist eine tiefgreifende Veänderung für Google, u.a. weil sich Inhalte und Strukturen ändern. Werden bspw. Seitennamen umbenannt oder gelöscht (und werden keine speziellen Weiterleitungen eingerichtet), kann diese Google nicht mehr finden – was in der Folge zu einer Löschung bei Google führt. Daher ist ein Website- Relaunch immer auch eine Gefahr für das Suchmaschinen-Ranking! Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, Ihren Relaunch auch aus SEO-Sicht erfolgreich zu meistern!

Wenn es um das Thema Suchmaschinenoptimierung geht, ist es also wichtig einige Schritte durchzuführen, ansonsten kann die Sichtbarkeit Ihrer Webseite in den Google Suchergebnissen in den Keller gehen. Und ist man erst einmal im Keller angelangt, dauert es oft Jahre, um wieder an die alte Sichtbarkeit anknüpfen zu können.

Der Chart zeigt, wie sichtbar die Hotelportale hrs.de und booking.com bei Google sind. Das Beispiel ist zwar aus 2014, aber bis heute einer der bekanntesten Fälle für fehlerhaftes SEO-Management bei einem Relaunch – mit fatalen Folgen durch den dramatischen Abfall der Sichtbarkeit für die gesamte Sichtbarkeit bei Google! Daher wichtig: Unbedingt 301-Weiterleitungen einrichten! Mehr dazu in diesem Leitfaden.

Vor dem Relaunch

STEP 1: SEO STATUS QUO ANALYSE

Vor einem Relaunch sollte zunächst eine SEO Status Quo Analyse gemacht werden. In dieser geht es darum festzustellen wie der aktuelle Stand in der Suchmaschinenoptimierung der Domain ist.

Woher kommt aktuell der organische Traffic?
Prüfen Sie woher der organische Traffic auf Ihre Domain kommt und welche aktuellen Inhalte gute und vielversprechende Rankings in den Suchergebnissen haben, sprich welches die stärksten URLs in der organischen Suche sind.

Welche Einstiegsseiten tragen zum Erfolg meiner Website bei?
Dabei finden Sie dann auch heraus, welche URLs als Einstiegsseite über Suchmaschinen maßgeblich zum Traffic auf Ihrer Webseite beitragen.

Wie können wir die wichtigen Inhalte in die neue Website integrieren?
Entscheiden Sie dann, wie diese wichtigen Inhalte in das neue Website-integriert werden sollten, sodass diese für Nutzer und auch Suchmaschinen gut auffindbar sind.

Wie können veraltete Inhalte verbessert werden, um daraus noch mehr Traffic zu generieren?
Nicht jeder Inhalt liefert sehr guten Traffic, daher sollten veraltete Inhalte verbessert werden, um den Traffic, den sie aktuell generieren, noch besser nutzen zu können. Bei Inhalten, die auf keinen Fall auf der neuen Website erscheinen sollen, die aber dennoch wertvollen Traffic generieren, sollte überdacht werden, inwieweit diese auszugrenzen oder auch weiterzuleiten sind.

ERGEBNIS:
Eine fundierte Informationsarchitektur für die neue Webseite.

STEP 2: KEYWORDS DEFINIEREN

Im nächsten Schritt werden dann die Keywords für die jeweiligen URLs gesucht, definiert und in die Hauptnavigation integriert. So entwickelt sich die URL Struktur, die für Suchmaschinen und Nutzer ausschließlich sprechende URLs enthalten sollte. Hierzu zählen auch Zielseiten über interne oder Filter-Suchen miteingeschlossen werden, die oftmals parametergestützt sind.

Experten-Tipp:

Ein Relaunch mit geänderter URL-Struktur führt immer zu Traffic Verlusten. Dies kann nie komplett verhindert werden. Darum sollte vor allem bedacht werden, dass es stets besser für Suchmaschinen ist, wenn die Domain beibehalten wird ansonsten beginnt das Ranking von ganz vorn.

STEP 3: META DATEN UND TEXTE

Neben der Hauptnavigation sollten auch die Meta-Daten und natürlich Ihre Texte auf die Keywords optimiert werden. Die Meta-Daten sind der erste Berührungspunkt mit Ihrer Webseite für Nutzer die über eine Suchmaschine kommen. Beim Texten sollten Sie darauf achten, dass jede Seite eine H1 Überschrift enthält, die das Hauptkeyword der Seite beinhaltet. Zudem sollte der Text auch auf das Hauptkeyword optimiert, sprich das Thema ausreichend erläutert werden.

Experten-Tipp:

Denken Sie auch an daran interne Verlinkung in die Texte einzuarbeiten, um den Nutzer auf weitere Inhalte aufmerksam zu machen.

 

Während dem Relaunch

Während dem Relaunch kommt es, dann wenn alle vorherigen Steps ausgeführt sind, hauptsächlich auf die korrekte und vollständige Pflege in das Webseitensystem an.   

Meta-Daten einpflegen und Abstürze der Rankings vorbeugen
Die erstellten Meta Daten sollten unbedingt vor einer Liveschaltung der Webseite komplett in das neue System eingepflegt sein. So können Sie Abstürze der Rankings vorbeugen.

301-Weiterleitung  anlegen
Vergessene 301 Weiterleitungen sind die häufigste Ursache für abstürzende Rankings in den Suchergebnissen. Entwickeln Sie dafür eine Weiterleitungsstrategie über alle URLs, die auf der neuen Webseite nicht mehr existieren sollen, das hilft Ihnen den Überblick zu behalten. In besonderen Fällen können auch PDF Dateien zu einer Weiterleitungsstrategie zählen. Dabei werden trafficbasierte PDF Dateien identifiziert und auf neue PDF Dateien weitergeleitet. Sofern PDF Dateien existieren, die sehr hohen Traffic produzieren, sollte darüber nachgedacht werden, den Inhalt auf einer neuen Seite innerhalb der Informationsarchitektur zu platzieren.

Anzahl der internen Verlinkungen beibehalten
Verlinkungen sollten während eines Relaunches nicht vergessen werden, da sie maßgeblich zum Ranking der URLs in den Suchmaschinen beitragen. Dabei ist es wichtig die Anzahl der internen und externen Verlinkungen beizubehalten. Bei den internen Verlinkungen muss hier, wie oben schon erwähnt, während der Texterstellung darauf geachtet werden, dass diese integriert werden. Bei den externen Links gestaltet sich dies etwas schwieriger, da zunächst identifiziert werden muss, woher die Links kommen. Danach müssen die Webseitenbetreiber gezielt angeschrieben werden. Eine Information über den bevorstehenden Relaunch und den Hinweis den Links dann durch den neuen zu ersetzen sollte hierbei genügen.

Testen vor Live Schaltung
Ein weiterer wichtiger Punkt vor dem Live Gang der Webseite ist das Testing der neuen Webseite. Folgende Punkte sollten dabei fundiert geprüft werden:

  • Funktionieren alle Weiterleitungen?
  • Läuft die Webseite in allen gängigen Browser und Endgeräten (Responsive)?
  • Funktionieren alle Formulare?
  • Und falls es Bestellmöglichkeiten gibt: Läuft der Bestellprozess noch immer reibungslos?

Experten-Tipp:

Erstellen Sie sich eine Liste über alle Endgeräte und schreiben Sie Fehler pro URL und Browser auf. So kann der zuständige Entwickler, die Fehler anhand einer Übersicht schneller beheben und erledigen.

 

Nach dem Relaunch

Nach dem Relaunch geht es darum zu prüfen, ob die vorher durchgeführten Maßnahmen erfolgreich waren. Demnach sollte ein bis zwei Wochen nach der Liveschaltung der Webseite ein Monitoring mittels des Tracking-Tools (bsp. Google Analytics) durchgeführt werden. Hierbei sollten folgende Fragen beantwortet werden:

Wie ist die Ladegeschwindigkeit der Webseite?
Die Ladegeschwindigkeit kann sich nach einem Relaunch verlangsamen, wenn z.B. zu große Bilddateien auf der Seite existieren oder der Server nicht einwandfrei läuft. Checken Sie hierfür die Ladezeit pro URL.

Wie sind die Rankings?
Wie schon erwähnt, werden die Rankings etwas abstürzen, sollten diese allerdings ganz aus den Suchergebnissen fallen, sollten Sie dies schnellstmöglich beheben. Checken Sie hierzu die Positionen der wichtigstens URLs und den Sichtbarkeitsindex mittels Tools.

Kommt nach wie vor dieselbe Anzahl an Leads rein?
Die Besucheranzahl und auch die Käufe sollten trotz eines Relaunches auf keinen Fall sinken. Eher das Gegenteil: Denn durch einen Relaunch erhoffen sich Webseitenbetreiber oftmals bessere Kaufabschlüsse oder mehr Leads zu generieren. Checken Sie Ihre Zahlen.

Gibt es technische Fehler?
Auch eventuelle Fehler, wie beispielsweise die bekannten 404 Fehler oder Fehler seitens des Servers sollten beim Monitoring analysiert und danach von einem Entwickler behoben werden.

 

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man sagen, dass für eine gute Suchmaschinenoptimierung der neuen Webseite alle Punkte gewissenhaft erarbeitet werden sollten. Die SEO Status Analyse im Step 1 vor dem Relaunch ist dabei der essenziellste Schritt, denn darauf baut dann nach einem erfolgreichen Relauch auch ein Vorher-Nachher-Vergleich auf. Bei diesem Vergleich kann dann geprüft werden, wie gut die durchgeführten Punkte zum neuen Ranking-Status der Webseite beitragen.  

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Möchten Sie mehr davon? Gerne beraten wir Sie individuell!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.