Digitale Innovationen – was kommt da auf uns zu?!

Gerade zu unaufhörlich halten diverse digitale Trends & Neuerungen in unseren Alltag Einzug. Man möchte meinen, Branchenzugehörigen fiele die Orientierung hierbei leicht oder leichter, doch dies ist weit gefehlt. Mit Staunen und Respekt kann man hier auf ein Trenduniversum blicken, das sämtliche Lebensbereiche des Freizeit- und Arbeitsalltags, aber auch der unterschiedlichen Wissenschaften abdeckt. Welche Dimensionen diese Entwicklung bereits angenommen hat und was sich daraus für uns als Privatperson oder aber auch als Unternehmer an Chancen zunehmend entwickelt, sollen die Beispiele in diesem und kommendem Blogeintrag einmal veranschaulichen.

Das erste Beispiel der US-amerikanischen Einzelhandelskette Target mit dem „Target Awesome Shop“ ist im Bereich des Snap Commerce anzusiedeln. Allgemein bedeutet dies, dass der Schnappschuss („Snap“) zum Ausgangspunkt des Kaufprozesses wird. In diesem konkreten Beispiel hat die Handelskette eine Shoppingplattform kreiert, deren Artikel, die in der Ladenfront zu sehen sind, auf per Pinterest geteilten Bildern basieren. Diejenigen Produkte der Handelskette, die am meisten in dem bildbasierten Netzwerk gepinnt und die besten Kundenrezensionen erhalten haben, werden hier zum Kauf angeboten. Für den Endkunde findet auf diese Weise eine gewisse Priorisierung und somit Vereinfachung des Angebotes statt. Dies ist eine charmante Anwendung und Integration von Social Media Kanälen, die gerade für E-Commerce-Unternehmen mit vielseitigen und umfangreichen Produktpaletten lohnend sein kann.

screenshot_awsomeshop

http://awesomeshop.target.com/

Durch die zunehmende Kompatibilität von Hard- & Software bieten sich auch neue Möglichkeiten für Werbetreibende, Fernsehzuschauer zu bedienen. So wird beispielsweise Besitzern eines Smart-TVs von Samsung in Werbepausen des Superbowls 2014 Kleidung die David Beckham für die Modekette H & M bewirbt gezeigt, die direkt vom Fernseher aus bestellt werden kann. Durch eine auf dem Gerät vorinstallierte Software können Zuschauer dezente Benachrichtigungen über Shoppingmöglichkeiten zum laufenden Programm erhalten. Direkt über die Fernbedienung lässt sich das beworbene Produkt bestellen. Diese dem Speed Retail zuordenbare Symbiose von Web und TV kann Händler und Unternehmen also unterstützen, die Werbemaßnahmen im TV effizienter in konkreten Umsatz zu konvertieren.

screenshot_hennesandmauritz

TV-Spot auf Youtube

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass wir uns zunehmend in einer Zeit bewegen, in der Unternehmen gefragt sind, Trends und die daraus entspringenden Innovationen zu erkennen und zu beobachten. Optimalerweise werden daraus für die Produkte passende Technologiesysteme entwickelt (was der kommende Blogeintrag eindrucksvoll vor Augen führen wird), die die heutigen und zukünftigen Möglichkeiten optimal ausnutzen. Dies muss nicht immer eine Neuinnovation mit starkem (und teurem) Technologieschwerpunkt sein. Auch das Zusammenführen von bereits Bestehendem, wie es die Einzelhandelskette „Target“ im ersten Beispiel gemacht hat, überführt das jeweilige Unternehmen in das heutige digitale Zeitalter.

Welche Möglichkeiten sehen Sie für Ihr Unternehmen? Welche Innovation würde Ihr Privatleben bereichern? Vieles ist bereits heute möglich!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.