Kommunikation 2.0 und die „Social Media-Kakophonie“

Das Web 2.0 und social media ist schon längst Realität, doch in den Unternehmen hat sich dieser Gedanke noch nicht durchgesetzt. Ein schönes Interview zu Web 2.0 und social media hat Meedia mit dem PR-Experten Tilo Bonow geführt.

Darin beschreibt Tilo Bonow Social Media und erfolgreiche Social Media-Kampagnen.  Aber er sagt auch, dass mittlerweile ein Kommunikations-Chaos entsteht, weil einzelne Abteilungen und Mitarbeiter eigenständig im Web 2.0 aktiv sind. Das führt dazu, dass keine strukturierten Vorgehensweisen definiert werden und in der Regel auch kein Plan oder gar eine Kampagnenkonzept existieren um das Unternehmen sicher für die „Kommunikation 2.0“ zu machen.

Um diese Behauptung zu untermauern, führt er einige Beispiele an, z. B. dass ein Unternehmensblog entwickelt wird, ohne die PR-Abteilung in die Pläne einzuweihen oder dass es Firmen gibt, die vier Twitter-Konten hatten, aber die einzelnen Twitterer nichts voneinander wussten. Klingt nicht sehr wahrscheinlich, aber auch ich musste schon die Erfahrung machen, dass ein Kunde nichts von dem Twitter-Account seiner amerikanischen Tochtergesellschaft wusste.

Ein Unternehmen durch den Web 2.0 Dschungel zu führen ist daher nichts was man nebenbei machen sollte. Es bedarf eines guten Konzepts. Es ist nicht notwendig gleich mit großen und aufwändigen Aktionen zu starten, aber auch die ersten kleinen Schritte sollten wohl überlegt sein.

Darüber hinaus stellte Arno Schümann von der Festo AG auf einer Veranstaltung fest: „Technik allein wär zu kurz gesprungen – denn Enterprise 2.0 ist eine Einstellung„. Das gilt sicherlich auch in der Außenkommunikation. Es ist nicht damit getan Tools und Werkzeuge, wie z. B. ein Blog zu installieren, sondern die Mitarbeiter müssen geschult werden und die Web 2.0 Pläne des Unternehmens verstehen.

Nur so ist sichergestellt, dass Ihr Unternehmen die neue Form der Kommunikation auch zu seinem Vorteil nutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.