Alle Beiträge von Rainer Schweizer

Newsletter – Praxistipps für die mobile Optimierung

„Responsive Design“ ist für viele Unternehmen kein Fremdwort mehr und wird verstärkt für zahlreiche Websites umgesetzt. In dieser Euphorie vergessen jedoch viele, dass für die digitale Kommunikation nicht nur die Website genutzt wird, sondern auch ein weiterer wichtiger Kanal – der Newsletter.

Laut der Studie „Mobile E-Mail Marketing 2012“  nutzt bereits ein Drittel (32,3 %) aller befragten Teilnehmer ein mobiles Endgerät, um E-Mails zu lesen. Vor allem auf Geschäftsreisen oder in Besprechungen werden E-Mails regelmäßig per Smartphone abgerufen.

Trotzdem sind aktuell viele Newsletter noch nicht für mobile Endgeräte optimiert und nur über die Zoomfunktion und das Hin-und-Her-Schieben lesbar. Führen solche nicht responsiven Newsletter zu Artikeln auf einer responsiven Website, erlebt der Nutzer einen unschönen und unnötigen Medienbruch statt eines harmonischen Auftritts.

Um die Zielgruppe der mobilen Nutzer zu erreichen, kann man mit wenigen Handgriffen seinen Newsletter so anpassen, dass dieser nicht nur auf  dem PC oder Notebook, sondern auch auf einem Smartphone optimal dargestellt wird.

Höchste Zeit also, dem Thema mobile Optimierung von Newslettern mehr Beachtung zu schenken.

 

Aktuelle Nutzerzahlen für E-Mail Clients

In einer aktuellen Studie von „Email Client Market Share“ wurde das Leseverhalten von 251 Mio. geöffneten E-Mails getracked. Hier zeichnet sich der oben genannte Trend deutlich ab. Die Öffnungsraten verteilen sich wie folgt auf die verschiedenen E-Mail-Clients:

E-Mails Screenshot

Quelle: http://emailclientmarketshare.com

Der Blick in die eigene Web- und Newsletteranalyse verrät schnell, wie viele Besucher über mobile Endgeräte auf die Website kommen oder den Newsletter lesen. Die Erfahrung der letzten Monate zeigt, dass dies analog zum Wachstum der Mobile Branche im Schnitt zwischen 10 und 20 % der Besucher/Abonnenten sind.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen heute wichtige Tipps zur Optimierung Ihres Newsletters geben.

 

Tipps für die mobile Optimierung von Newslettern

Die folgenden Tipps sind nicht nur technischer Natur. Denn neben der altbekannten 3-Sekunden-Regel beim Öffnen einer Website gibt es auch bei E-Mails diesen Moment, der über das Schicksal einer Mail entscheidet: Wird sie geöffnet oder ungelesen gelöscht?
Im Gegensatz zu Websites kann man bei Newslettern im ersten Schritt nicht durch eine grafisch ansprechende Gestaltung zum Öffnen der E-Mail motivieren. Wenige Worte müssen signalisieren, dass der Leser nach einem Klick auf die Mail interessante Inhalte und einen deutlichen  Mehrwert geboten bekommt.

 

Tipp 1 – Wichtige Türöffner optimal gestalten

Absender:
Der Absender sollte kurz, klar erkennbar und deutlich sein.
Mobile E-Mail Clients haben nur einen begrenzten Anzeigebereich und schneiden den Absender bei Überschreitung dieses Bereichs mit drei Punkten ab. Das Resultat: Der Türöffner Nummer 1 ist unvollständig, wichtige Informationen fehlen. Aus diesem Grund sollten hier die wichtigsten Informationen zum Absender an erster Stelle stehen! Der Absender selbst sollte einen gewissen Wiedererkennungseffekt und den direkten Bezug zum Unternehmen herstellen.

Betreffzeile:
Nach dem Absender ist die Betreffzeile der Türöffner Nummer 2. Auch hier sollten die wichtigsten Informationen an erster Stelle stehen, da der Anzeigebereich begrenzt ist. Achten Sie bei der Gestaltung der Betreffzeile auf eine Headline, die ein unwiderstehliches Angebot formuliert und neugierig auf mehr macht. Um sich zusätzlich von der Flut an E-Mails abzuheben, kann mit Icons gearbeitet werden – achten Sie hierbei auf Icons, die auf Smartphones sogar in Farbe dargestellt werden können.

Pre-Header:
Oft wird bei der Auflistung von E-Mails auf Smartphones eine kurze Vorschau auf den Inhalt angezeigt (meist zwei Zeilen). Der Pre-Header ist damit der 3. Türöffner, welcher dem Absender eine zusätzliche Promotionfläche zur Verfügung stellt. Der angezeigte Inhalt wird automatisch aus dem ersten Inhalt der E-Mail generiert. In den meisten Newslettern steht an erster Stelle oft ein „negativer“ Text (z. B. „Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier…“). Dieser Text eignet sich verständlicherweise nicht als Türöffner.

Die Lösung:  Den Inhalt des Newsletters so umgestalten, dass der gewünschte Text für den Pre-Header am Anfang steht. Optimal ist es jedoch, wenn sich der Pre-Header redaktionell beeinflussen lässt, ohne dass die Inhalte des Newsletters selbst verändert werden müssen. So kann gezielt eine knackige, kurz Aussage für den Pre-Header formuliert werden.

 

newsletter-tueroeffner

Tipp 2 – Gestaltung: Vorgehen wie bei Responsive Design

Bei der Gestaltung und Umsetzung eines Newsletter-Templates gelten dieselben Regeln wie beim Entwurf einer responsive Website. Die Templates sollten sich flexibel an den Viewport des Endgerätes anpassen können. Eine Herausforderung sind spezielle Formatierungen, wie z. B. die Mehrspaltigkeit in einem Newsletter. Hier muss explizit definiert werden, welche Inhalte sich dynamisch wohin verschieben lassen und wie sich dabei die Darstellung verändert (z. B. Skalierung von Bildern, etc.).

Ein weiterer wichtiger Tipp für die Gestaltung: Achten Sie beim Design auf die Touch-Fähigkeit der Call-To-Actions. Der Newsletter sollte auf dem Smartphone nicht nur gut aussehen, sondern auch gut zu bedienen sein.

Die technische Umsetzung eines Newsletters unterscheidet sich gravierend von der HTML-Umsetzung einer Website. Um viele E-Mail Clients gleichzeitig bedienen zu können, muss man sich hier am kleinsten gemeinsamen Nenner orientieren. Zudem wird der ausgelieferte HTML-Code von vielen E-Mail-Clients (u. a. Microsoft Outlook und verschiedene Web-Mail-Dienste) unterschiedlich interpretiert und dargestellt.  Dies bringt bei der bestehenden Vielfalt an E-Mail Clients (Microsoft Outlook, Lotus Notes, iPhone & Co.) einen entsprechenden Testaufwand mit  sich, um die optimale Darstellung sicherzustellen.