Alle Beiträge von Philipp Renger

Seine Begeisterung für die neuen Medien und deren soziale Strukturen sowie sein betriebswirtschaftlicher Hintergrund machen ihn zum idealen Sparringspartner. Ein tiefgreifendes Verständnis der Netzwelt sieht er als Basis für seine Arbeit und die daraus resultierenden Konzepte und Strategien.

Die MOSAIQ Lounge auf dem Barcamp Stuttgart

Nur noch wenige Stunden und das Literaturhaus öffnet seine Pforten. Im Rahmen unserer Verlosung hatten wir bereits angekündigt, dass wir uns für das diesjährige Barcamp etwas Besonderes haben einfallen lassen.

Logo Barcamp Stuttgart

Die für Barcamp-Stuttgart-Kenner gewohnte Location wird dieses Jahr um unsere MOSAIQ Lounge im Erdgeschoss erweitert. Ziel der MOSAIQ Lounge ist es, den Teilnehmern mehr Raum für Ruhe, Entspannung, Gedankenaustausch, Gespräche, Beisammensein und Genuss zu bieten. Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das, was Euch in der MOSAIQ Lounge erwartet:

  • An der Strombar könnt Ihr Eure zahlreichen Gadgets aufladen und dabei die Sessionthemen vertiefen
  • Ein Kicker-Turnier am Samstag sorgt für die sportliche Komponente
  • Ein abgetrennter Bereich gibt Euch Raum zum Durchatmen

Für das Kicker-Turnier haben wir aktuell acht Zweierteams vorgesehen. Wer möchte, kann sich schon jetzt unter Angabe der beiden Teammitglieder im Kommentarbereich dieses Blogs frühzeitig einen Platz sichern.

Die MOSAIQ Lounge bietet ausreichend Raum für den Samstagabend und weitere Highlights des sechsten Barcamps in Stuttgart. Das Sweetup (Süßigkeiten gemeinsam verkosten) sowie die Whisky-Verkostung sind nur zwei der zahlreichen Highlights.

Wir freuen uns auf ein Wochenende voller spannender Sessions und Gespräche. Euch eine gute Anreise und bis Samstag!

Für alle, die es nicht erwarten können, hier noch ein kleiner bebilderter Rückblick  von Niels Rohrweber auf das letzte Barcamp in Stuttgart:

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

MOSAIQ MEDIA, das Barcamp Stuttgart und eine Verlosung

In drei Wochen ist es wieder soweit. Am 21. und 22. September 2013 treffen sich gut 250 Personen aus ganz Deutschland zum mittlerweile sechsten Barcamp Stuttgart um sich über technische und gesellschaftliche Entwicklungen rund um das Internet auszutauschen. Aber auch Themen weit abseits des Internets stehen auf der Tagesordnung und nehmen an Beliebtheit zu. Was genau ein Barcamp ist, erklärt dir Jan Theofel, Organisator des Barcamp Stuttgart, in diesem ausführlichen Video:

Auch MOSAIQ MEDIA wird vor Ort sein und dieses erfolgreiche Veranstaltungsformat einer Unkonferenz zum nunmehr vierten Mal als Sponsor unterstützen. Die letzten Jahre haben bewiesen, dass sich nicht nur die Teilnahme, sondern auch die Unterstützung auszahlt. Da dieses Format mit den Teilnehmern steht und fällt, verlosen wir an dieser Stelle drei Tickets für beide Tage inkl. einer Übernachtung von Samstag auf Sonntag für Teilnehmer außerhalb Stuttgarts. Für Stuttgarter gibt es statt einer Übernachtung ein Ticket für die Vorabendparty on top. Wie genau Ihr gewinnen könnt, erfahrt Ihr gleich.

Wie jedes Jahr wird das Literaturhaus den Teilnehmern ein Dach über dem Kopf bieten und das Erdgeschoss wird sich beim sechsten Barcamp Stuttgart als MOSAIQ Lounge präsentieren und Euch genügend Raum für Gespräche, Entspannung, Kreativität und Spiel bieten. Was genau Euch in der MOSAIQ Lounge erwartet, werden wir in der Woche vor dem Barcamp bekannt geben.
Wir werden an beiden Tagen vor Ort sein, spannenden Sessions lauschen, Sessions halten und vielleicht können wir im Anschluss an das Barcamp, wie schon vor drei Jahren, einen neuen Mitarbeiter in unseren Kreisen begrüßen.

Wie aber kann man jetzt eines unserer drei Tickets gewinnen?

Wie schon erwähnt, lebt ein Barcamp von den Teilnehmern. Um also ein Ticket zu gewinnen, müsst Ihr euch aktiv einbringen. Nutzt also die Kommentarfunktion in diesem Blog und teilt uns bis zum 06.09.2013 12 Uhr mit, zu welchem Thema Ihr gern eine Session halten oder hören möchtet. Die drei Gewinner werden per Los mithilfe von random.org gezogen und direkt nach Einsendeschluss bekannt gegeben und über ihr Glück informiert. Auch wer schon ein Ticket hat, darf teilnehmen. Die Kosten für die Tickets werden dem Gewinner in diesem Fall von MOSAIQ MEDIA zurückerstattet, alternativ könnt Ihr Euer Ticket natürlich auch an jemanden übertragen. Achtet bitte darauf Euren echten Namen sowie Eure echte E-Mail Adresse anzugeben. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Wir freuen uns auf ein intensives Wochenende mit vielen interessanten Sessions, Gesprächen und Input sowie auf die – wie immer – grandiose Verpflegung.

 

Update vom 06.09.2013:

Vielen Dank für die Teilnahme an der Verlosung. Leider können sich nicht alle elf, sondern nur die folgenden drei Personen über ein Ticket freuen:

Denis, Melanie und Hans sind die glücklichen Gewinner. Wir werden uns gleich per Mail bei Euch melden um alles weitere zu besprechen.

Parteien im Website-Check, Teil 7 – Die SPD

Mithilfe von BrandInteract© haben wir die Websites der Parteien unter die Lupe genommen und zeigen in einer kleinen Serie, wer auf emotionaler und rationaler Ebene überzeugt und aktiviert und welche Parteien noch Nachholbedarf haben.
Die Linke, Piratenpartei, FDP und CDU landeten auf den hinteren Plätzen und im Mittelfeld. Platz drei und zwei konnten CSU und die Grünen ergattern. Sieger im Website-Check ist die SPD.

 

Platz 1: SPD

Screenshot der SPD-Website

Die SPD stellt ihren Besuchern eine sehr runde und übersichtliche Website mit gut aufbereiteten Informationen speziell für unentschiedene Wähler zur Verfügung.

Emotionale Ebene:

Die Website der SPD macht durch den intensiven Einsatz der Farbe Rot im ersten Moment einen aggressiven Eindruck, wirkt auf den zweiten Blick aber sehr stimmig. Die Farben vermitteln Leidenschaft und Frische, Purpur lockert den starken Rot-Weiß-Kontrast auf. Der große Bereich „Aktuelles“ bietet wenig Platz für emotionale Inhalte, die sich erst im unteren Bereich der Website befinden. Dort wird der Nutzer angesprochen und aktiviert.

Rationale Ebene:

Auf rationaler Ebene spielt die SPD ihre Stärken aus. Besonders der Aufbau im oberen und unteren Bereich der Website und die darin enthaltenen Texte und Statements unterstützen die Standpunkte der SPD. Einige der Folgeseiten sind jedoch sehr textlastig und fordern dem Nutzer viel Konzentration ab. Die Themenseiten enthalten informative Grafiken, die den Textinhalt veranschaulichen.

Interaktions- und Aktivierungsebene:

Die SPD setzt auf klare, an gelerntes Nutzerverhalten angelegte Elemente wie Slider und Akkordeon-Menüs. Aktionsboxen und die Rating- und Kommentarfunktionen aktivieren die Nutzer zusätzlich. Der prominent platzierte Twitterstream präsentiert dem Besucher das aktuellste Thema und animiert zum Weiterlesen. Sehr aktivierend wirken die drei Mitmach-Vorschläge: Je nach verfügbarem Zeitrahmen wird den Besuchern vorgeschlagen, wie sie die SPD unterstützen können. Effektiver kann eine Website ihre Besucher kaum mobilisieren.

 

Handlungsempfehlungen:

  1. Die emotional anregenden Elemente gehen unter dem großen Bereich „Aktuelles“ leider unter. Sie sollten prominenter platziert werden.
  2. Die SPD sollte nicht nur die Themenseiten, sondern alle Folgeseiten durch Grafiken, Bilder und Hervorhebungen auflockern und schnell überschaubar machen.

Bewerten auch Sie den Interaktionsgrad Ihrer Website mithilfe von BrandInteract©.

Parteien im Website-Check, Teil 6 – Die Grünen

Mithilfe von BrandInteract© haben wir die Websites der Parteien unter die Lupe genommen und zeigen in einer kleinen Serie, wer auf emotionaler und rationaler Ebene überzeugt und aktiviert und welche Parteien noch Nachholbedarf haben.
Die Linke, Piratenpartei, FDP und CDU landeten auf den hinteren Plätzen und im Mittelfeld. Platz drei konnte die CSU ergattern.

 

Platz 2: Die Grünen

Screenshot der Grünen-Website

Die Website der Grünen ist sicher nicht jedermanns Geschmack, weist aber gerade durch ihren ungewöhnlichen Aufbau einen hohen Interaktionsgrad auf.

Emotionale Ebene:
Durch die nicht alltägliche Anordnung der Inhaltselemente und die farbenfrohe Gestaltung wirkt der Aufbau der Seite anfangs willkürlich und wenig professionell. Die Kombination aus ungewöhnlichem Aufbau, „anderen“ Farben und bunten Teaserflächen ergibt jedoch ein sympathisches Gesamtbild und lässt die Grünen auf emotionaler Ebene voll punkten. Die direkte Ansprache und aussagekräftige Bilder verstärken die Emotionalität der Seite.

Rationale Ebene:
Die Website bietet viel Raum für klare Statements und Informationen. Im Header informiert ein Slider über aktuelle Themen und Ereignisse, der dreispaltige Hauptbereich greift kommende Aktionen und Wahlkampfthemen auf. Die Forderungen und Ziele der Grünen werden auf den einzelnen Themenseiten übersichtlich dargestellt und mit Hintergrundinformationen versehen. Besuchern wird deutlich vermittelt, wer die Grünen sind und was sie wollen.

Interaktions- und Aktivierungsebene:
Die hohe Emotionalität sorgt für Interaktion auf der Website und die direkte Ansprache motiviert Nutzer zum Handeln. Inhaltselemente sind ganzflächig anklickbar und die rechtsseitige Teaserfläche bietet immer wieder neue Einstiegsmöglichkeiten. Hat man sich an den ungewöhnlichen Aufbau gewöhnt, lässt sich die Seite sehr gut scannen, was der Verweildauer zugutekommt. Die zielgerichtete Nutzerführung spiegelt sich auch in den umfangreichen Kommentaren zu den Artikeln wider. Dialogbereitschaft wird gezeigt und selbst gelebt.

 

Handlungsempfehlungen:

  1. Auch wenn die Kommentarfunktion rege genutzt wird: Besucher könnten deutlicher darauf aufmerksam gemacht werden, damit sie nicht nur zufällig darauf stoßen.
  2. Eine klarere Struktur der Website würde dem Nutzer den Einstieg erleichtern und mehr Professionalität vermitteln.

Bewerten auch Sie den Interaktionsgrad Ihrer Website mithilfe von BrandInteract©.

Parteien im Website-Check, Teil 5 – Die CSU

Mithilfe von BrandInteract© haben wir die Websites der Parteien unter die Lupe genommen und zeigen in einer kleinen Serie, wer auf emotionaler und rationaler Ebene überzeugt und aktiviert und welche Parteien noch Nachholbedarf haben.
Die Linke, Piratenpartei, FDP und CDU landeten auf den hinteren Plätzen und im Mittelfeld. Kommen wir nun zum Siegertreppchen.

 

Platz 3: CSU

Screenshot der CSU-Website

Die CSU hat mit dem Relaunch ihrer Website einen großen Sprung nach vorn gemacht. Die Seite wirkt sehr reduziert und freundlich.

Emotionale Ebene:

Zahlreiche Bilder und plakative Überschriften sprechen die Gefühle der Besucher an. Vor allem der blau-weiße Hintergrund auf der Startseite weckt bei bairischen Besuchern Heimatgefühle. Insgesamt wirkt die Website leicht distanziert, was bei der Präsentation des Vorstands deutlich wird: Zu den meisten der vorgestellten Parteimitgliedern sind keine Fotos hinterlegt, die ihnen ein Gesicht geben und den Nutzern Nähe vermitteln würden.

Rationale Ebene:

Die große Bühne auf der Startseite informiert schnell über aktuelle Themen. Trotzdem kann die CSU rational nur mäßig punkten. Zwar wird das Grundsatzprogramm in einem platzsparenden Akkordeon-Menü gegliedert. Die einzelnen Punkte des Programms werden jedoch sehr ausführlich und nicht schnell überschaubar dargestellt. Nur in den aktuellen Meldungen werden klare Aussagen getroffen. Die CSU setzt vor allem auf die Darstellung der Partei und ihrer Mitglieder, weniger auf die Überzeugung potenzieller Wähler.

Interaktions- und Aktivierungsebene:

Navigations- und Inhaltselemente reagieren schnell auf Mausbewegungen und Akkordeon-Menüs führen den Nutzer zielgerichtet durch die Inhalte. Interaktive Elemente wie die Vorstellung des Vorstands, die Terminübersicht oder die eingebundenen Twitter-, Facebook- und YouTube-Streams aktivieren die Nutzer. Lediglich die Platzierung der recht großflächigen Hauptnavigation am unteren Bildschirmrand ist gewöhnungsbedürftig und hinsichtlich gelernten Nutzerverhaltens nicht optimal.

 

Handlungsempfehlungen:

  1. Nutzer suchen die Hauptnavigation einer Website zuerst im oberen Bereich. Die Navigation am unteren Bildschirmrand erschwert die Orientierung. Die CSU sollte ihr Navigationskonzept noch einmal überdenken.
  2. Bei der Darstellung des Grundsatzprogramms sollte die CSU auf eine kompaktere, einfachere Darstellung setzen, die dem Besucher in kurzer Zeit die Werte der Partei vermittelt.
  3. Um der Partei ein Gesicht zu geben und Sympathie zu wecken, sollte jedes Vorstandsmitglied mit Bild präsentiert werden.

Bewerten auch Sie den Interaktionsgrad Ihrer Website mithilfe von BrandInteract©.