Alle Beiträge von Nina King

Meine Steckenpferde: kreative und zielgerichtete Konzepte in der Online-Kommunikation und proaktives Vorgehen in der Betreuung unserer Kunden. Der Blick über den Tellerrand gehört zur Jobbeschreibung - dazu gehört für mich unbedingt der Blick auf die Online-Welt über Landesgrenzen, Medien- und Unternehmensformen hinweg.

Die Kraft der Referenzen

Die Darstellung der Referenzen auf einer Webseite hat eine nicht zu unterschätzende Wirkung. Sie gibt dem Besucher nicht nur einen Eindruck über die bisher geleisteten Erfolge, den Aufgabengebieten und Erfahrungen eines Unternehmens, sondern vermitteln indirekt auch Kompetenz und Vertrauen. Allerdings bleibt dieser Effekt aus, wenn Referenzen nicht ansprechend genug erläutert werden. Kurze Texte, kleine Bilder – so kann sich kein Interessent für Ihre Dienste bzw. Produkte begeistern. Versetzen Sie sich für einen Moment in die Lage eines Ihrer möglichen Interessenten. Was würden sie an seiner Stelle wissen wollen?

  • Für wen wurde das Projekt durchgeführt? Aus welcher Branche kommt der Kunde?
  • Worum ging es in dem Projekt? Welches Ziel wurde verfolgt?
  • Wie wurde das Projekt durchgeführt?
  • Gab es spezielle Herausforderungen mit individuellen Lösungen?
  • Was war der Erfolg des Projekts? Hat Ihr Kunden z.B. Ressourcen gespart?

Eine persönliche Beziehung zu Ihren Referenzen kann der Webseitenbesucher durch sogenannte „Testimonials“ aufbauen. Dabei handelt es sich um konkrete, authentische Kundenaussagen von zufriedenen Kunden in der Ich-Form.

„Danke nochmal für die schnelle Konnektierung. Und das übers Wochenende. Top Service, werde Euch auf jeden Fall weiterempfehlen“ lese ich da bei meinem privaten Webhosting Service unter „Kunden über uns“. Für mich als Nutzer des Services wird damit noch einmal bestätigt : Mit der Entscheidung gerade dort Kunde zu sein liege ich richtig! Einem möglichen Interessenten spendet diese Aussage Vertrauen – ein wichtiger Baustein im Entscheidungsprozess.

Dass dieses Konzept nicht nur im B2C, sondern auch im B2B-Bereich erfolgversprechend ist zeigt die Trumpf Gruppe auf Ihrer Webseite. Hier wird einzelnen Kunden ganze Kundenberichte gewidmet. Beispielsweise wird auf sympathische Weise über das „Tank Girl„, die Firmengründerin eines Tankschutz-Unternehmens und ihrer außergewöhnlichen Berufswahl berichtet. Sie erzählt über ihre Erfahrungen mit dem Trennschleifer von Trumpf, den sie für ihre Arbeit verwendet und gibt somit die Sympathiewerte an die Marke weiter.

Nun sind Sie dran! Beschreiben Sie Ihre Projekte und Projektziele ausführlich aber prägnant. Machen Sie Ihre Berichte mit Fotos, Fotogalerien, Videos und Podcasts interessant. Sammeln Sie Aussagen von zufriedenen Kunden und nehmen Sie diese für die Webseite auf.

Sie möchten mehr Impulse für die Gestaltung Ihrer Referenzen? Dann wenden Sie sich gerne an mich persönlich unter schweinsberg@mosaiq-media.de.

Fotopools im Internet

Bekannt wurde Marions Kochbuch durch ihre Bockwurst. Und das nicht, weil die so sehr schmeckte, sondern weil Marion für die Nutzung eines Ihrer Bockwurstfotos abmahnen lassen hat. Zum (insbesondere unter Bloggern kontrovers diskutierten) Urheberrecht für Fotos und dessen strafrechtliche Verfolgung finden Sie im Law Blog die rechtlichen Hintergründe.

Zu Bildagenturen mit lizenzpflichtigen Fotografien, die pro Verwendung eine von Art und Umfang sowie Verwendungszweck abhängige Nutzungs- oder Lizenzgebühr verlangen, gibt es eine Alternative: Fotoportale von Bildagenturen mit lizenzfreiem (auch: royalty free genannten) Bildmaterial. Hier wird die Lizenz – meist preislich Abhängigkeit von der Auflösung – im Normalfall aber unabhängig von Medium, Häufigkeit und Zeit der Nutzung angeboten. Diese Bilder sind oftmals günstiger, teilweise auch kostenfrei verwendbar.

Unter www.sxc.hu beispielsweise veröffentlichen Hobbyfotografen ihre Bilder und geben sie für die Verwendung durch Dritte frei, ein Großteil der Fotos ist kostenlos nutzbar. Vor einem öffentlichen Einsatz der Fotos muss der Urheber jedoch benachrichtigt werden. Die Beschränkungen werden jeweils unterhalb der ausgewählten Fotografien angezeigt.

Fotopools im Internet: www.sxc.hu

Einschränkungen der Nutzung von Bilder unter www.sxc.hu

Unter www.stockxpert.com finden Sie zudem das Pendant der Plattform mit professionellen, lizenzfreien Bildern.

Weitere Fotoportale, die u.a. auch lizenzfreie Bilder anbieten:

Newsletterversand – der richtige Zeitpunkt

Klick – und schon sind die Newsletter versandt, so einfach geht das. Voller Elan stürzt man sich am Montagmorgen in die Arbeit und beginnt mit dem Wichtigsten: den Kunden mit neuen Informationen zu versorgen. Wenn dann, trotz interessanter und gut recherchierter Inhalte, persönlicher Ansprache und guter Gestaltung der Besucheransturm ausbleibt hat das gute Gründe.

Im Postfach der Empfänger nämlich befinden sich gerade zu diesem Zeitpunkt die gesamten SPAM-Mails des Wochenendes – und auch Ihr Newsletter wird im Kampf gegen den Berg an unnützen Informationen rücksichtslos vernichtet. Vielleicht kennen Sie dieses Verhalten auch von sich selbst? Das gleiche Löschverhalten zeichnet sich übrigens im Kleinen jeden Morgen erneut ab – an einen Versand über Nacht ist also auch nicht zu denken.

Jetzt fragen Sie sich sicherlich, welcher Tag für den Versand eines Newsletters am sinnvollsten ist. Das hängt ganz davon ab, welche Zielgruppe sie erreichen möchten.

Für Newsletter an Privatkunden hat sich der Sonntagmittag als besonders effizient bewährt. Hierbei kann sogar der Blick auf den Wetterbericht nützlich sein – verregnete Sonntage erhöhen Öffnungs- und Klickraten und lassen dadurch das Herz jedes Versenders höher schlagen.

Besteht Ihre Lesergruppe vorwiegend aus Geschäftskunden, sollte kein Versand der Newsletter zwischen Freitag und Montag Nachmittag erfolgen. Samstags ist generell der inaktivste Tag, das gilt für Geschäfts- und Privatkunden gleichermaßen.

Für alle anderen Tage gilt: Der optimale Zeitpunkt ist der spätere Vormittag. Anhaltspunkt für den Tag der Aussendung geben Ihnen die Besucherzahlen. Je höher diese sind, desto besser der Zeitpunkt für den Versand Ihres neuen Newsletters.

Spielregeln für den Newsletterversand: Der richtige Zeitpunkt

  • Kein Versand am Freitagnachmittag und Montagmorgen
  • Kein Versand am Samstag
  • Kein Versand über Nacht oder vor 9.30 Uhr morgens
  • Ermittlung des idealen Versandtages auf Basis der Besucherstatistiken
  • Privatkunden-Newsletter: Versand am Sonntag, Orientierung an Wettervorhersagen
  • Business-Newsletter: Versand zwischen Montag und Donnerstag, jeweils am späten Vormittag

Wünschen Sie weitere Informationen?
Dann wenden Sie sich gerne direkt an mich unter schweinsberg@mosaiq-media.de